Die Idee

Gründung

Wie alles begann…

Als Georg bei einer 80$-T-Shirt-Bestellung aus den USA auf „Kaufen“ klickte, war er gleichzeitig glücklich und unglücklich. Glücklich, weil ihn die T-Shirts viel cooler aussehen lassen würden. Unglücklich, weil sie nicht bio waren und um die halbe Welt versendet werden würden. Georg wollte ökologisch nachhaltig leben, aber der Style hatte gewonnen. Zumindest diesmal.

Denn am nächsten Tag hatte er eine Idee. Das ganze vorherige Jahr war er auf der Suche nach einer praktischen und schönen Trinkflasche gewesen, die plastikfrei war. Keine Weichmacher sollten in seinen Körper kommen, egal wie gering die Menge.

Aber er hatte keine gefunden. Deshalb hatte er den Großteil des Jahres leere Whiskey- und Vodka-Flaschen benutzt, zur Belustigung seiner Freunde. (Und fremder Menschen in der U-Bahn, aber das ist eine ganz andere Geschichte.)

Also dachte er sich: Wäre es nicht toll, wenn man plastikfreie Trinkflaschen mit vielen coolen Designs drauf hätte? Sodass er endlich die Trinkflasche seiner Träume hätte? Und dass andere Menschen, die immer noch Mineralwasser in Flaschen trinken, endlich dazu verführt würden, auf Leitungswasser umzusteigen?

Er erzählte seinem besten Freund Paul davon. Paul war derselben Meinung. Sie recherchierten, wie man auf Glas drucken kann, und als sie ihre ersten Flaschen in Handarbeit produzierten, stellte sich heraus, dass viele ihrer Freunde – und komplett Fremde – auch derselben Meinung waren. Indem sie die ersten Produktionsläufe in kürzester Zeit aufkauften.
So wurde die Idee – und das Unternehmen – soulbottles geboren.

Das Besondere

Was ist das Besondere an soulbottles?

soulbottles sind stylisch, praktisch UND komplett plastikfrei. Außerdem sind sie aus Glas und daher so transparent, dass du jede noch so kleine Verschmutzung sofort sehen (und bereinigen) kannst. Du brauchst also nicht in ein dunkles Loch schauen und dich fragen, was dort alles lauert – wie bei Stahl- oder Aluminium-Trinkflaschen – sondern hältst ein durch und durch reines Produkt in der Hand.

1€ pro soulbottle

Wohin spendet ihr?

Wie stellt ihr sicher, dass das Geld auch sinnvoll zum Einsatz kommt? expand Wir spenden 1€ pro soulbottle an die Hamburger NGO Viva con Agua, die gemeinsam mit der “Welthungerhilfe” Trinkwasserprojekte in über 16 Ländern realisiert. Unsere Spenden gehen an das Nepal project, von dem bis 2016 ca. 40.000 Menschen im ländlichen Nepal profitieren. 12€ erlauben einer Person Zugang zu sauberem Wasser, Gesundheitsfürsorge und Schulbildung. Schau in unseren Blog für Spenden Updates.

Wir vertrauen Viva con Agua und der Welthungerhilfe, weil sie wie alle NGOs unter staatlicher Prüfung stehen und sehr erfolgreiche Arbeit für viele Jahre geleistet haben (im Falle der Welthungerhilfe seit mehr als 50 Jahren). Wir stehen in regem Austausch und fragen immer wieder nach, wie die aktuellen Projekte laufen. Wenn es die Mittel erlauben werden wir auch persönlich die Projekte besuchen und den Fortschritt selbst kontrollieren.

Nein zu Plastik

Warum sollte ich nicht aus Plastikflaschen trinken?

Weil Studien zeigen, dass Plastik Östrogen-aktive Chemikalien ins Wasser abgibt. Solche Stoffe bewirken bei Männern ungewolltes Brustwachstum und erhöhen bei Frauen das Krebsrisiko. Auch Unfruchtbarkeit kann eine Folge sein. Das sind leider keine Übertreibungen. Wenn Wasser nach Plastik schmeckt, dann solltest du es nicht trinken. Oder eben gleich eine soulbottle verwenden.

Yeah zu Leitungswasser

Ist es wirklich so sauber und sicher?

Klar ist es das! Mehr Informationen zu unserem fabelhaften Leitungswasser findest du bald in einer Blogreihe und unter anderem auch hier.