Auf ein Leitungswasser mit .... loveco

Mitten in Friedrichshain zwischen veganen Restaurants, Punk Kneipen und Touristen findet ihr loveco, soulbottles Händler und Berlins wohl schönster eco-fair-fashion Shop. Hinter loveco (“love + eco = loveco”) steht Christina Wille, die sich seit vielen Jahren mit nachhaltiger und fairer Mode auseinandersetzt und sich mit ihrem eigenen fairen Fashion Geschäft einen Traum verwirklicht hat. Neben Mode bietet loveco auch vegane Kosmetika von Dr. Bronners, Kakao von koawach und – natürlich – soulbottles an.

Nach ihrem Studium "Materielle Kultur: Textil" und Stationen wie greenpeace und im Kostümbild am Theater, wo Christina sich intensiv mit den Produktionsbedingungen und Strategien für nachhaltige Kleidung auseinandersetzte, gründete sie im November 2014 loveco. Ihr Ziel: Nachhaltige, zeitgemäße und stilsichere faire Mode für Berlin.

Für ihre Crowdfunding Kampagne zur Shop Eröffnung hatte Christina soulbottles mit einem custom Design bestellt und für Crowdfunding Unterstützer*innen als Dankeschön angeboten. Nach dem überwältigenden Erfolg der schönen Flasche mit dem loveco-Blatt, gibt es seit letztem Jahr frisch produzierten Nachschub im Laden zu kaufen.

die loveco soulbottle in guten Händen

Christina begeistert an soulbottles vor allem der konsequente Verzicht auf Plastik. Auch der ökologisch- gesundheitliche Aspekt ist für Christina und ihre Kunden wichtig. Ihre liebste soulbottle ist natürlich die loveco soulbottle, aber auch die schlichte “einfach nur Wasser” hat sie besonders ins Herz geschlossen.

Seit heute könnt ihr das tolle Angebot an veganer und ökofairer Mode auch im loveco Online Store kaufen. So haben auch alle Nicht-Berliner*innen und Onlineshopping-Fans endlich die Möglichkeit, die Mode der Friedrichshainer Filiale online zu kaufen.

die Berliner Filiale von loveco

Dass der loveco Online Store ausgerechnet heute, am 24.4., gelauncht wird ist kein Zufall. Denn heute ist der Fashion Revolution Day – ein Aktionstag, der auf die menschenundwürdigen, ausbeuterischen und wenig umweltfreundlichen Bedingungen in der globalen Modeindustrie aufmerksam macht. Die Kampagne setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen und einen bewussten und fairen Konsum in der Fashionbranche ein. Der 24.4. ist der Jahrestag des Gebäudeeinsturzes einer Näherei in Bangladesch, bei der 2013 1.127 Menschen ums Leben kamen und viele weitere verletzt wurden. Um daran zu erinnern tragen viele Menschen weltweit an diesem Tag ihre Kleidung links herum und zeigen so das Label „made in ….“ nach außen um auf die Herkunft ihrer Kleidung und ihre Produzent*innen aufmerksam zu machen.

Ihr könnt mitmachen, indem ihr euch heute an der Aktion beteiligt und so für mehr Aufmerksamkeit für das Thema Fair Fashion in den sozialen Medien sorgt. Oder natürlich, indem ihr euch bei eurem nächsten Einkauf für eine faire Produktion eurer Kleider entscheidet.

Uns bleibt an dieser Stelle nur noch zu sagen: Danke Christina, für die tolle Zusammenarbeit im letzten Jahr. Und danke auch, dass du unserem soulbottles Team eine so schöne Anlaufstelle für faire Kleidung bietest!

 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.