soulbottles-faktura-berlin-soulbag-naehen-header

Glasklare Produktion Teil 3 • Ein Blick hinter die Kulissen

Du willst deine soulmate immer bei dir haben? Jetzt kannst du sie nah am Herzen tragen! Mit unseren soulbags, die auch sonst voll „heartwork” stecken.

"Heartwork" statt hard work – so nennen wir das, wie wir bei soulbottles arbeiten, selbstbestimmt, nachhaltig, faire Bezahlung und so. Genäht haben wir unsere soulbags zwar nicht selber, aber der Begriff passt trotzdem. Denn wir haben uns mit faktura Berlin zusammengetan und entstanden sind: faire und handgefertigte Einzelstücke und einfach die schönsten Kleidungsstücke für deine soulbottle.

Uff, bis jetzt erfolgreich diesen schlimmen Wortwitz umschifft, der sich so aufdrängt:

Aus dem Nähkästchen plaudern

 

Ach Mist...
Haben wir aber auch gemacht! Echt.

Denn wir waren auf ein Leitungswasser und ein Schnittmuster bei Romy Raddatz im faktura Atelier in Berlin-Mitte und haben uns angeschaut, wo und vor allem wie unsere soulbags hergestellt werden.

 soulbottles-faktura-berlin-soulbag-eingangsoulbottles-faktura-berlin-soulbag-schablonesoulbottles-faktura-berlin-soulbag-mustersoulbottles-faktura-berlin-soulbag-romy-nina 

Arbeiten bedeutet ja für Jede*n etwas anderes... und „heartwork” sowieso. Aber soulbottles und Faktura denken da ähnlich: wir wollen, dass Arbeit menschelt. Dass das persönliche, was wir alle mitbringen, nicht hinter einer jetzt-aber-SOFORT-abliefern-egal-was-ist-Arbeitsmaske verschwinden muss.

Bei faktura geht’s vor allem darum, Menschen mit Behinderungen nicht noch extra zu behindern.

Sondern all denjenigen einen Raum für Kreativität, Wirksamkeit und Arbeit zu geben, die ihren Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht finden.

Konkret bedeutet das zum Beispiel: für alle faktura-heartworker*innen wird individuell geschaut, wie viele Stunden gerade psychisch und körperlich drin sind. Auch flexibel und von heute auf morgen. Egal ob sie in der faktura Kaffeerösterei arbeiten, in der IT, in der Bonbonmanufaktur oder eben: in der Textilmanufaktur.

Genau dahin hat Romy uns aber auch noch mitgenommen.

soulbottles-faktura-berlin-soulbag-stoffesoulbottles-faktura-berlin-soulbag-naehensoulbottles-faktura-berlin-soulbag-gurtsoulbottles-faktura-berlin-soulbag-wellen

Schnittmuster zuschneiden – Gurtband aufsteppen – Arbeitsteilung


Trotzdem dauert es etwa 40 Minuten bis so ein soulbag von der ersten Naht bis zum letzten Label fertig ist. Komplett ökologisch, plastikfrei und aus waschbarem Textil.

Aber das soll auch entspannt sein, sagt Romy. „Wir haben viele Pausen und uns ist es wichtig, dass sich hier niemand unter Druck fühlt. Außerdem ist so ein soulbag mit den ganzen Einzelteilen schon kompliziert. Deswegen arbeiten da auch viele dran, die richtig gut im Nähen sind. ”
Das heißt nicht nur mal eben einen Knopf annähen, sondern auch: wissen, wie ein Doppelsteppstich aussieht, was eine Überwendlichnaht ist und wie eine Overlockmaschine bedient wird (Nerdwissen gefällig? Hier lang).

Wussten wir nicht. Sieht aber gut richtig aus. Vor allem an/um/mit der soulbottle. Merci merci an faktura, an Romy und an alle heartworker*innen, die so viel heart and soul in unsere soulbags stecken.