Meet Georg • soulbottles Gründer und schon fast berühmter Musiker

Georg ist gemeinsam mit Paul das Gründungsmitglied der Beatles ... äh soulbottles. Vor über vier Jahren hatte Georg die Idee zu den ersten soulbottles und über die Jahre wurde daraus ein schnell wachsendes junges Unternehmen. Georg ist mittlerweile weniger im operativen Geschäft von soulbottles eingebunden und hat mehr Kapazität, von außen aufs große Ganze von soulbottles zu schauen. Er trägt mit seiner Erfahrung als Coach entscheidend zur Unternehmenskulturentwicklung bei.

Dein erster Gedanke nach dem Aufstehen heute?

Wow, ich bin ja vor dem Wecker wach!

In drei Worten - was machst du bei soulbottles?

Zu viel unterschiedliches. Unter anderem kümmere ich mich um Fundraising für die GmbH, also externe Finanzierungen einzuwerben, um die interne Organisationsstruktur und -kultur und um die Fortbildung aller anderen Teammitglieder.

Crowdfunding Erfolge

Wenn du nicht bei soulbottles wärst, würdest du was machen?

Ein anderes Sozialunternehmen gründen. Diesmal dann aber ein ortsunabhängiges, idealerweise :)

Dein schönster Moment bei soulbottles?

Ich mag die Team-Tage, die wir 1-2x im Jahr machen am liebsten. Wenn sich alle noch intensiver mit Konflikten auseinander setzen und mehr Verantwortung für ihre Gefühle, Interpretationen und Glaubenssätze übernehmen, gibt mir das Vertrauen, dass schwierige Gespräche im Arbeitsalltag auch immer leichter werden. Zu erforschen, wie das gehen kann als Team immer tiefer in eine Echtheit und gleichzeitige Verbindung zu gehen – gerade und vor allem im Arbeitskontext – war für mich einer der Hauptgründe, soulbottles zu gründen. Und an den Team-Tagen kommen wir immer einen deutlichen Schritt weiter. Und das erfüllt und freut mich dann immer sehr :)

Arbeiten in einem Sozialunternehmen bedeutet für mich…

Immer wieder zu schauen, wie ich mit meiner Zeit die größtmögliche positive Wirkung auf die Welt haben kann. Seit 6 Jahren ist für mich die Antwort darauf Sozialunternehmertum.

Berlin ist so einzigartig weil…?

Hier einfach super viele interessante und weltoffene Menschen leben. Ist ein bisschen wie reisen, nur dass man an einem Ort dabei bleibt – und das Wetter im Winter halt nicht so gut ist.

Dein liebstes Lied zum konzentrierten Arbeiten?

Wenn ich schreibe, mach ich mir oft klassische Musik an. Das Album “Rameau, Scarlatti, Couperin, Bach” von Sergio & Odair Assad ist super schön: 2 Brüder spielen Barock-Cembalo-Sonaten auf 2 Gitarren. Mein Vater hat das Album sehr oft gehört, und es erinnert mich an den Sommer zu Hause.

Welche soulmate benutzt du?

Das wechselt immer mal wieder. Aktuell vor allem den Panda (könnt ihr ihn entdecken?).

Am besten zu Wasser aus der soulbottle schmeckt...?

Gin Tonic? :)

Nachhaltig zu leben bedeutet für mich…?

All meine Bedürfnisse und Gefühle ernst zu nehmen. Also das Bedürfnis nach Spaß und Leichtigkeit genauso wie das Bedürfnis nach Sinn, nach Rücksichtnahme, nach Beitragen wollen zur Welt. Und daraus eine Balance zu finden, die sich rund anfühlt. Wo man also weder den Wunsch danach unterdrückt, seinem Leben einen Sinn zu geben, und mit seinen Entscheidungen Rücksicht auf andere Menschen auf der Welt zu nehmen – seien diese schon geboren oder noch nicht geboren – noch vergisst, im Alltag Spaß zu haben und für die eigene Leichtigkeit zu sorgen. Und sich nicht dafür zu verurteilen, wenn man’s nicht immer schafft, diese Balance zu finden.

soul heißt für mich… ?

Ein lebendiges, selbstverbundenes und intensives Leben zu führen.

Passende Artikel

Nicht traurig sein! Bald wieder verfügbar.

0,00 €

entdecken
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.