Fast ein Liebesbrief:
unsere Flaschenpost.

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und erfahre als erste*r über neue Produkte, bekomme Insights aus unserem Team und erhalte Tipps für ein noch nachhaltigeres Leben. Jetzt anmelden!
Datenschutzbestimmungen

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.
naehe-schenken1Fra4pAzczwTv

Zeit für deine Liebsten: 5 Tipps, wie man Nähe schenken kann

Ihr fragt euch, wie ihr trotz Corona Nähe schenken und in der Winterzeit mit euren Liebsten in Kontakt bleiben könnt? Ihr möchtet für eure Mitmenschen da sein und persönliche Geschenke machen, die in Erinnerung bleiben? Wir haben fünf kreative Ideen für euch zusammengetragen. Auch wenn das Jahr 2020 mental herausfordernd ist, was wir gelernt haben: Auch aus der Ferne, kann man sich umeinander kümmern und füreinander da sein.

 

1. Schreibt einen Brief 

Wann war das letzte Mal, dass ihr einen Brief geschrieben habt? Also nicht ans Finanzamt, sondern an eure Liebsten? Ein persönlicher Gruß über die Post ist rar geworden und in dieser Zeit eine wunderbare Möglichkeit, um Nähe zu schenken. Jede Handschrift ist einzigartig und offenbart einen Einblick in den Charakter eines Menschen. Wenn ihr einen Brief schreibt, sind es nicht nur die Worte, die ihr mit eurem Gegenüber teilt mit eurer Handschrift zeigt ihr ein Stück von euch selbst. Außerdem bringt ein handgeschriebener Brief zum Ausdruck: Ich habe mir Zeit genommen, um mit dir in Verbindung zu bleiben. Schließlich kann das Geschriebene nicht einfach gelöscht, ersetzt, ergänzt werden. In diesem Sinne lädt Briefe schreiben dazu ein, besonders aufmerksam zu sein, wenn man Gedanken in Worte fasst. Noch eine Besonderheit gegenüber digitalen Textnachrichten: Ihr kommt weg vom Bildschirm – juchu. Um es kurz zu machen: Ein handgeschriebener Brief ist ein persönliches Geschenk, das zudem noch Achtsamkeit, Kreativität und Entspannung fördert.

 

 

in-verbindung-bleiben

 

 

2. Bastelt ein Fotoalbum 

Ihr sehnt euch zurück in Zeiten, wo Abenteuer euch in ferne Länder geführt haben, nach Nähe – ohne Corona im Hinterkopf – zu euren Urlaubsfreundschaften? Jetzt wo sich unser Lebensradius wieder stark auf die eigenen vier Wände konzentriert, wird sich das Fernweh früher oder später melden. Manchmal kann es helfen, in Erinnerungen zu schwelgen und dann ein Fotoalbum zu basteln. So bleibt die Reise-Sehnsucht nicht in Form grübelnder Gedanken im Kopf, sondern findet ihren Weg raus in die Welt – aufs Papier. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Für alle, die schon immer mal die schönsten Schnappschüsse ehren wollten, now is the time. Richte dich gemütlich ein und mach dich auf die Reise durch deine schönsten Urlaubserinnerungen. Dann kannst du Freund*innen dazu einladen, ebenfalls zu stöbern. Sammelt Fotos, die ihr auf einer gemeinsamen Reise gemacht habt und beschenkt euch dann gegenseitig mit dem fertigen Fotoalbum. Ihr werdet merken: Gemeinsames Erinnern lässt die alte Zeit zum Greifen nah erscheinen und erzeugt ein Gefühl von Verbundenheit und Nähe.

 

 

persoenliche-geschenke

 

 

3. Macht persönliche Geschenke, die in Erinnerung bleiben

Ihr habt genug von sinnlosen Geschenken, die schnell in Vergessenheit geraten? Ihr möchtet Geschenke machen, die einen echten Mehrwert stiften? Dann hätten wir eine Idee: Unsere soulbottles sind nicht nur treue Begleiterinnen für alle Lebenslagen, sondern führen auch zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Wer eine soulbottle Zuhause hat, wird dazu motiviert, Leitungswasser zu trinken und spart dadurch jede Menge CO₂ und Plastik ein. Unser Motto diesen Winter: Time for the good stuff! Und dazu gehört auch: Kein Last-Minute-Geschenkestress. Wenn ihr euch schon jetzt um Geschenke für eure Liebsten kümmert, bleibt im Dezember mehr Zeit für Achtsamkeit und unsere Tipps für mehr Nähe. Außerdem entlastet ihr die Menschen, die als Paketzusteller*innen arbeiten und durch die Corona-Krise mehr zu tun haben als je zuvor. Am besten sind Sammelbestellungen – so spart ihr zusätzlich auch noch jede Menge Verpackungsmaterial ein und tut etwas Gutes für den Planeten.
Überzeugt? Dann geht es hier entlang zur Auswahl der soulbottles.

 

4. Verabredet euch zum Telefonieren

Wusstest ihr, dass über ein Drittel der positiven Ausstrahlung eines Menschen über die Stimme zum Ausdruck kommt? Die Stimme hat eine größere Auswirkung auf ein Gespräch, als vielen Menschen bewusst ist – sie ist ein Schlüsselreiz in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Oder wie es der Schweizer Diplomat Gerard Bauer formuliert hat: ,,Die Stimme ist das zweite Gesicht eines Menschen." Besonders entscheidend ist die Stimme, wenn es darum geht, emotionales Empfinden auszudrücken und nachvollziehbar zu machen. Darüber hinaus ist die Stimme ein wichtiges Werkzeug, um ein Gegenüber mit der eigenen Botschaft wirklich zu erreichen. Mit der Kraft der Stimme kann man motivieren, begeistern, überzeugen, trösten, aufmerksam machen. In diesem Sinne: schnappt euch das Handy und ruft einfach mal an – Freund*innen, Eltern, Geschwister, Großeltern. Wenn das mit dem ‚einfach mal anrufen‘ nicht so gut klappt, verabredet euch bewusst zum Telefonieren. So bekommen die Gespräche am Telefon einen festen Platz in eurem Alltag und ihr könnt euch schon im Vorhinein darauf freuen. Telefonieren kann zwar den persönlichen Kontakt nicht ersetzen, aber schafft Nähe und ist eine Einladung, bewusst hinzuhören. Ihr möchtet endlich mal wieder alle Herzensmenschen gleichzeitig sehen? Dann traut euch und ladet ein – zu einem Video Call mit euren Liebsten.

 

5. Ladet auf einen Spaziergang ein

Ihr sehnt euch nach Offline-Kontakt mit euren Liebsten? Freund*innen, die in der eigenen Umgebung leben, könnt ihr bei Beachtung der Abstandsregelungen auf einen Spaziergang einladen. Macht euch gemeinsam auf in die Natur und genießt das Gefühl, so nah beieinander zu sein. Auch wenn ihr euch nicht umarmt, kann ein Spaziergang eine sehr intensive Begegnung sein. Tipp: Achtet mal ganz bewusst auf Augenkontakt. Frische Luft ist außerdem die beste Voraussetzung für lange Gespräche und neue Ideen. Wenn sich ein gemeinsamer Spaziergang mit einem Herzensmenschen gerade nicht ergibt – habt ihr schon mal einem fremden Menschen auf der Straße ein Kompliment gemacht? Über Grüße und Wertschätzung von dir freuen sich nicht nur deine Herzensmenschen, sondern auch Mitmenschen, die du zufällig auf der Straße triffst. Du wirst merken: Es gibt viele Möglichkeiten, um im Alltag Nähe zu schaffen. Wir müssen nur offen dafür sein.