Fast ein Liebesbrief:
unsere Flaschenpost.

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und erfahre als erste*r über neue Produkte, bekomme Insights aus unserem Team und erhalte Tipps für ein noch nachhaltigeres Leben. Jetzt anmelden!
Datenschutzbestimmungen

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.
Blog_soulincubator-investment-day_header

Nachhaltige Investments gegen Plastikmüll: Der Impact Investment Day im soulincubator

Am 26. September 2020 haben wir in unserem soulincubator unser Highlight des Jahres veranstaltet: den Impact Investment Day. Dort haben unsere Projektteams ihre Geschäftsideen vor Impact Investor*innen vorgestellt. Wie der Tag abgelaufen ist, warum wir ihn überhaupt haben stattfinden lassen und was als nächstes kommt, lest ihr hier. 

Bühne frei im soulincubator: Der Raum, der sonst als Coworking Space genutzt wird, hat sich am 26. September in eine Eventhalle im Zeichen von Impact Investing verwandelt. Die freudige Aufregung ist deutlich spürbar. Der Impact Investment Day ist eins der ganz großen Highlights dieses turbulenten Jahres für uns. Nach sechs Monaten Arbeit im soulincubator können unsere Projektteams an diesem Tag endlich ihre Geschäftsmodelle vor zwölf Impact Investor*innen vorstellen. Kein Wunder also, dass die Gründer*innen ziemlich gespannt sind, schließlich geht es um die Chance auf Investments, mit denen sie ihre Geschäftsideen weiter ausbauen können.

 

Blog_soulincubator-investment-day

 

Wenn ihr euch jetzt fragt, was Impact Investing eigentlich ist, keine Sorge, hier wird alles erklärt. Davor aber nochmal ein kurzer Recap: Letztes Jahr entstand bei soulbottles die Idee, nicht nur mit den eigenen fair und nachhaltig produzierten Trinkflaschen die weltweite Plastikkrise zu bekämpfen, sondern auch andere Ideen hierzu zu fördern. Zusammen mit der Innovationsplattform ProjectTogether und der Röchling Stiftung wurde der soulincubator ins Leben gerufen. Junge Unternehmer*innen sollten die Möglichkeit bekommen, ihre sozialunternehmerischen Konzepte für eine plastikfreiere Umwelt zu verwirklichen. Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Berliner Senats konnte dieser Plan umgesetzt werden. Auch private Geldgeber*innen haben sich beteiligt, und so sind mittlerweile 30 Projektteams im soulincubator, die auf unterschiedlichste Weise für einen nachhaltigen Umgang mit Plastik einstehen. (Wenn ihr nochmal nachlesen wollt, was genau die einzelnen Teams machen, könnt ihr das hier und hier tun.)

Neben Stipendien und dem Zugang zum eigens kreierten Coworking Space, haben unsere Incubatees auch ein Fortbildungsprogramm durchlaufen, das sie auf allen Ebenen des Sozialunternehmertums weiterbringen soll. Beim Impact Investment Day haben sie nun die Chance bekommen, sich selbst und ihre Ideen vor Investor*innen zu präsentieren, sich deren Feedback zu stellen und vielleicht sogar Investments zu sichern, um ihre Unternehmungen weiter auszubauen.

 

Was ist eigentlich Impact Investing?

Wir wollen mit dem soulincubator nicht nur einfach Unternehmer*innen helfen, ihre Ideen umzusetzen. Es geht um mehr. Wir wollen dazu beitragen, ein ökologisches und gesellschaftliches Problem mithilfe von Unternehmer*innengeist und Innovation zu lösen. Genau darum geht es auch beim Impact Investing. Impact Investor*innen wollen nicht einfach nur in die profitabelsten Geschäftsmodelle investieren, und so die größtmögliche Rendite abschöpfen, sondern auch sicherstellen, dass dieses Geschäftsmodell einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leistet. Impact Investing schließt Geldverdienen dabei nicht aus, Investor*innen versprechen sich natürlich auch einen Profit von ihrem Investment – aber eben nicht um jeden Preis. Ein Geschäftsmodell, das zwar rentabel, aber gesellschaftlich nachteilig ist, kommt hier nicht in Frage. 

 

Blog_soulincubator-investment-day_Bild3

 

Eine unserer Investorinnen war zum Beispiel die capacura GmbH. Sie ist eine Impact Investment Gesellschaft, die sich darauf spezialisiert hat, in Start-ups zu investieren, die digitale Lösungen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Umwelt anbieten. Jasper von capacura sagt:

„Uns ist neben einem validen Geschäftsmodell vor allem wichtig, dass die Start-ups, in die wir investieren, nachhaltig agieren und ihre Verantwortung für Mensch und Umwelt wahrnehmen.“ Jasper Schlump, capacura GmbH

Ein anderes Beispiel sind Planet A Ventures, die ebenfalls bei unserem Impact Investment Day dabei waren. Sie glauben an die Power von Unternehmertum, um gesellschaftlichen Fortschritt anzutreiben und unterstützen Start-ups, die einen positiven ökologischen Impact produzieren wollen.

Mit diesen Zielen waren die Investor*innen bei uns. Und sind deswegen bei unseren Projektteams auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

 

Und wie war’s?

Mega! Uns hat es richtig Spaß gemacht. Die Corona-Pandemie hat es uns in den letzten Monaten nicht immer leicht gemacht, das Programm so zu gestalten, wie wir es ursprünglich geplant hatten. Und natürlich haben wir uns auch die Frage gestellt, ob wir überhaupt so ein Event in diesen Zeiten durchführen sollten. Wir haben uns dann dafür entschieden, weil wir mit unseren räumlichen Möglichkeiten ein verantwortungsbewusstes Hygienekonzept umsetzen konnten und es wichtig fanden, den Teams und Investor*innen den direkten Austausch zu ermöglichen. Und das hat sich auch wirklich gelohnt. 

Die Projektteams wie auch die Investor*innen haben sich zuerst in kurzen Elevator Pitches vorgestellt. Dabei ging es darum, kurz und knackig rüberzubringen, was die Geschäftsidee beinhaltet und was das Ziel ist.

 

Blog_soulincubator-investment-day_Bild2

Dann ging es in längere Break-Out Sessions, in denen sich Investor*innen und Gründer*innen begegnet sind, um im Detail über die verschiedenen Geschäftsmodelle zu diskutieren. Hier lassen wir einfach mal ein paar unserer Incus berichten, wie sie es fanden:

 

„Es war total spannend für uns, Feedback von den Investor*innen zu bekommen. Das hat uns nochmal ganz neue Perspektiven auf unsere Herangehensweise gegeben.“ Sophie, pack&satt 

„Die Gespräche liefen klasse. Zwei Investoren haben sehr starkes Interesse an uns gezeigt. Mit ihnen sind wir jetzt in Kontakt und schauen mal, was sich daraus noch entwickelt.“ Christian, Circulate

„Neben den Investorengesprächen, war es auch einfach toll, direkten persönlichen Austausch während des Events zu erfahren und sich mit anderen Gründer*innen zu verbinden.” Swenja, Kornwerk

 

Wie geht es jetzt weiter?

Der Impact Investment Day war eigentlich als Abschlussevent der diesjährigen soulincubator Kohorte gedacht. Da wir aber eine zweimonatige Verlängerung bewilligt bekommen haben, können unsere Teams diese Zeit jetzt nutzen, um in die Nachbereitung ihrer Gespräche mit den Investor*innen zu gehen und die neu gewonnen Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

Nach der ersten Kontaktaufnahme wird sich in den kommenden Monaten zeigen, ob und wie es zu einer weiteren Zusammenarbeit zwischen unseren Projektteams und den Investor*innen kommen kann. Dazu werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten. Doch selbst wenn es nicht zu einem Investment kommt, hat dieser Tag unsere Gründer*innen weiter gebracht. Sie haben gehört, wie andere ihre Ideen bewerten. Sie haben neue Kontakte geknüpft. Und sie haben sich der Herausforderung gestellt, vor vielen fremden Menschen klar und präzise ihr Anliegen vorzustellen. Das alles sind für junge Unternehmer*innen wertvolle Erfahrungen. Allein deswegen hat sich der Impact Investment Day schon gelohnt.

 

 

 

SponsoringSI